Namibia

16 – Tage Konzert- & Erlebnisreise

Quiwer treeNoch heute zeugen Straßennamen, Eisenbahnen, Bahnhöfe, Missionsstationen, Restaurants, Hotels und Villen im Jugendstil, aber auch das Vereinswesen, das nach deutschem Reinheitsgebot gebraute Bier und die vielfach noch zu vernehmende deutsche Sprache von der kolonialen Vergangenheit. Diese hat aber auch einen mächtigen Dämpfer durch den von Deutschen verursachten Genozid der Hereros am Waterberg bekommen.
Eine Reise nach Namibia ist immer auch eine Reise in die deutsche Vergangenheit.
Erleben Sie die weiten Naturlandschaften, die Savannen und Wüsten im Innern des Landes, die riesige Salzpfanne der Etosha, die roten Dünen des Sossusvlei, die Granit- und Sandsteingebirge, die tiefen Canyons und die Trockentäler der Riviere. Genießen Sie den strahlend blauen Himmel und die Wärme unter dem Wendekreis des Steinbocks, das atemberaubende nächtliche Firmament mit dem Kreuz des Südens und die kühlen Brisen am Benguelastrom.
Die Begegnung mit den Menschen verschiedener Stämme, die sich in Aussehen, Sprache und Kultur erheblich unterscheiden, wird Sie begeistern.
Die touristische Infrastruktur, Unterkunft und Verpflegung, sind ausgezeichnet.

PROGRAMM

01. Tag: DEUTSCHLAND – WINDHOEK
Flug von Deutschland nach Windhoek. Bordverpflegung entsprechend der Tageszeit.

02. Tag: WINDHOEK
Nach der Ankunft Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt durch Windhoek, die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum Namibias. Sie sehen u. a. die Alte Feste, die Christuskirche, den Tintenpalast und das alte Eingeborenenviertel Katatura

03. Tag: WINDHOEK – DORDABIS – UHLENHORST – HOACHANAS – BITTERWASSER
Die Fahrt geht südwärts durch weites Farmland. Unterwegs besuchen Sie in Dordabis die älteste Karakulweberei des Landes. Karakuls sind Schafe, deren Pelze als „Persianer“ im Nachkriegsdeutschland als Zeichen neuen Wohlstands begehrt waren. Rote Erde unter blauem Himmel, dazu das matte Grün der Kameldornbäume begleiten Sie auf dem Weg über Uhlenhorst und Hoachanas nach Bitterwasser.

04. Tag: BITTERWASSER – MARIENTAL– KÖCHERBAUMWALD -KEETMANSHOOP
Fahrt über Mariental in den tiefen Süden mit einem Abstecher in den spektakulären Köcherbaumwald. Hier im heißen Süden des Landes passen sich die bis zu neun Meter hohen Gewächse (Sukkulenten) dem Klima an, indem sie in ihrem Stamm das Wasser speichern. Die Bäume blühen erstmals nach 20 – 30 Jahren und werden bis zu 300 Jahre alt. Aus der Rinde dieser Bäume fertigten die Buschmänner früher die Köcher für ihre Pfeile. Das nahe Keetmanshoop mit seinen 20.000 Einwohnern ist das Versorgungszentrum für den gesamten Süden Namibias und wurde 1866 als Missionsstation gegründet.

05. Tag: KEETMANSHOOP – FISHRIVER CANYON – KLEIN AUS VISTA
Der 150 km lange und bis zu 550 Meter tiefe Fischflusscanyon liegt in einer grandiosen Wüstenlandschaft und ist eines der Naturwunder Afrikas. Der Fischflusscanyon ist damit in seinen Ausmaßen vergleichbar mit dem Grand Canyon. Inmitten dieser großartigen Wüstenlandschaft wandern Sie am Rand der Schlucht entlang und haben dabei phantastische Ausblicke. Via Seeheim und Aus durchqueren Sie eine der einsamsten Landschaften Afrikas, das Diamantensperrgebiet der Namibwüste, nach Klein Aus Vista.

06. Tag: KOLMANSKOP – LÜDERITZ
Am Vormittag Besuch der Geisterstadt Kolmanskop, deren im Wüstensand versunkene Häuser mit der abenteuerlichen Geschichte der ersten Diamantenfunde verbunden sind. Nachdem das Diamantenfieber zu Beginn des 20. Jhd. jedoch jäh nachließ, wurde die Stadt der Wüste überlassen. Lüderitz, dieses stets kühle und windige Städtchen am Atlantik war Ausgangspunkt der deutschen Kolonisierung in Südwestafrika; heute ist es Dank der reichen Fischbestände vor der Küste Namibias ein wichtiger Fischereihafen. Auf einem Bummel durch den Ort sehen Sie die zahlreichen Jugendstil-Bauten.

07. Tag: LÜDERITZ – SESRIEM
Fahrt auf abenteuerlichen Wegen und Schotterpisten durch die Namib, der ältesten Wüste der Welt, nach Sesriem.

08. Tag: AUSFLUG: SOSSUSVLEI und SESRIEM
Am Morgen Fahrt in den Sossusvlei, einer großen, ca. 32.000 qkm großen Salzpfanne inmitten roter Sanddünen, die mit einer Höhe von bis zu 325 Metern Teil eines der ältesten und trockensten Ökosysteme der Welt sind. Die Landschaft ändert sich hier ständig: die Form der Dünen wird immer wieder vom Wind verändert, die Farben wechseln je nach Lichteinfall. Die letzten 5 km ins Vlei werden mit einem Allradwagen zurückgelegt.
Anschließend Besuch des Sesriem Canyon. Er verdankt seine Entstehung dem Tsauchab River, der sich in die 15 Mio. Jahre alten Ablagerungen aus Sand und Kies hineingefressen hat. Nachmittags Dünenfahrt durch den Gondwana Namib Park.

09. Tag: SWAKOPMUND (Chorauftritt)
Die heutige Tagesroute führt Sie durch den malerischen Kuiseb Canyon und die zentrale Namib Wüste mit ihren einzigartigen Welwitschia Mirabilis Pflanzen und der Mondlandschaft am Swakop Fluss nach Swakopmund, ein kleines deutsch geprägtes Küstenstädtchen, das am Atlantischen Ozean liegt. Orientierende Rundfahrt durch eine der schönsten der deutschen Städte im ehemaligen Südwest. Hier ist die Vergangenheit auf Schritt und Tritt lebendig und man glaubt manchmal Kaiser Wilhelm oder Fürst Otto von Bismarck persönlich zu begegnen.

10. Tag: AUSFLUG WALVIS BAY
Nach dem Frühstück Fahrt nach Walvis Bay / Walfischbucht. Eine Bootsfahrt (wetterabhängig), führt Sie vorbei am Walvis Bay Hafen und der Lagune nach Pelikan Point, wo eine große Robbenkolonie und Delphine Sie unterhalten. An Bord werden frische Austern zu einem Glas Sekt serviert.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die Strandpromenade, Palmenalleen und Parkanlagen geben dem Küstenort eine ruhige und entspannte Atmosphäre und laden zu einem Stadtbummel ein.

11. Tag: SWAKOPMUND – TWYFELFONTEIN
Über Hentjesbay und Uis am kühlen Pazifik führt die Strecke nach Twyfelfontain. Nachmittags Besuch der uralten Felsmalereien, die von der UNESCO zum Kulturdenkmal der Menschheit erklärt worden sind. Anschließend fahren Sie zum „Wald der versteinerten Bäume“. Steinerne Spuren der Vorzeit, die Aufschluss geben über die Erdgeschichte des afrikanischen Kontinents.

12. Tag: TWYFELFONTEIN – ETOSHA NATIONAL PARK
Fahrt über Schotterpisten zu den Ugab Terassen und die 35 m hohe Fingerklippe, die wie ein vergessener Hinkelstein senkrecht in der Landschaft steht. Über das hübsche Städtchen Outjo fahren Sie zum berühmten Etosha National Park. Nachmittags erste Pirschfahrten und Wildbeobachtungen im Bus.

13. Tag: ETOSHA NATIONALPARK
Ganztägige Wildbeobachtungen im Bus im Etosha Nationalpark. Der Park gilt als einer der weltweit besten Plätze zur Tierbeobachtung. Der Name bedeutet „der große weiße Platz trockenen Wassers“ und bezieht sich auf die Etosha Pfanne. Hier sieht man u.a. Springböcke, Zebras, Gnus und Giraffen, auch Großkatzen, Nashörner und Elefanten.

14. Tag: ETOSHA NATIONALPARK – WINDHOEK (Chorauftritt)
Weiterreise gen Süden durch die hübsche Kupferminenstadt Tsumeb und weiter zur Gartenstadt Otjiwarongo, im zentralen Farmgebiet des Landes. Im Laufe des Nachmittags Ankunft in Windhoek.

15. Tag: WINDHOEK – RÜCKFLUG
Fahrt zum Flughafen Windhoek. Dann heißt es Abschiednehmen von diesem eindrucksvollen Land mit seiner grandiosen Landschaft, der reichen Tierwelt, seiner Geschichte und seinen Menschen. Rückflug nach Deutschland.

16. Tag: ANKUNFT DEUTSCHLAND
Am frühen Morgen erfolgt die Ankunft in Deutschland.

Ende des Programms. Änderungen vorbehalten!

Musikalisches Programm:
Das Konzertprogramm sowie eventuell notwendige Proben bestimmen den endgültigen Reiseablauf.

LEISTUNGEN
– Rail & Fly Fahrkarte 2. Kl. zum Flughafen und zurück
– Flug mit Air Namibia Deutschland – Windhoek – Deutschland in der Touristenklasse
– Flughafensteuern, Luftsicherheitsgebühren, Kerosinzuschläge, sowie Luftverkehrsabgabe
– 13 Übernachtungen in Hotels und Lodges der Touristen- / Mittelklasse
– Unterbringung in Zimmern mit Bad oder Dusche / WC
– tägliches Frühstück (vom 03. bis 15. Tag)
– tägliches Abendessen (vom 02. bis 14. Tag)
– alle Fahrten und Transfers in landestypischen Reisebussen (klimatisiert)
– alle Eintritte lt. Programm
– begrenzte alkoholfreie Getränke im Bus
– Gepäckträgergebühren für 1 Gepäckstück p. P.
– deutschsprachiger Driverguide (üblich ist in Namibia, dass der Busfahrer gleichzeitig auch die
Reiseleitung übernimmt)
– Organisation von 2 Chorauftritten
– reichhaltiges Informationsmaterial